Heilen mit Wasser - Wasservergiftung


Home
Wasser
Salz
Trinken
Wassermangel
Wasservergiftung
Kneipp
Schwimmen
Warm-Kalt
Baden
Waschungen
Wassertreten
Güsse
Umschläge
Inhalieren
Krankheiten

Projekte
Impressum

Wie bei allem auf der Welt ist auch beim Wassertrinken zuviel davon nicht gut für die Gesundheit.

Zuviel Wasser ist vor allem problematisch, wenn man zu schnell sehr viel davon trinkt und man gleichzeitig zuwenig Salz zu sich nimmt.

Eigentlich ist eine Wasservergiftung vor allem ein ausgeprägter Salzmangel.

Der Fachbegriff für eine Wasservergiftung lautet: Hypotone Hyperhydration.

"Hypoton" bedeutet hier: zu wenig Salze, und "Hyperhydration" bedeutet hier: zuviel Wasser.

Im Normalfall kann man soviel Wasser trinken wie man will; die normale Ernährung enthält meistens genügend Salz, damit das Wasser auch wieder ausgeschieden werden kann.

Zu Wasservergiftungen kommt es meistens nur in Extremsituationen, beispielsweise an heissen Tagen, bei viel Sport oder bei unsinnigen Wetten.

Heisse Tage

An heissen Tagen schwitzt man viel und sollte daher sehr viel Wasser trinken.

Durch den Schweiss verliert man aber nicht nur Wasser, sondern auch Salze, vor allem Kochsalz.

Besonders alte Menschen und kleine Babies sind in dieser Situation gefährdet, eine Wasservergiftung zu erleiden.

Alte Menschen sollen häufig unsinnigerweise salzarm essen, was an Hitzetagen bei ausreichender Wasserzufuhr zu einer Wasservergiftung durch Salzmangel führt.

Babies und Kleinkinder haben einen empfindlicheren Wasserhaushalt als Erwachsene, weil ihre Gesamtmasse noch viel kleiner ist. Ihre Nahrung enthält oft auch nur wenig Salz.

Sport

Wenn man beim Sport viel schwitzt, kommt es zur gleichen Problematik wie an heissen Tagen.

Ausser reichlich Wasser ist auch eine ausreichende Salzzufuhr wichtig.

Trinkwetten

Wasservergiftungen kommen besonders häufig durch unsinnige Wetten vor.

Bei solchen Wetten müssen die Teilnehmer möglichst viel Wasser in kurzer Zeit trinken.

Dadurch werden extreme Wassermengen getrunken, ohne passende Wasserzufuhr und auch schneller, als der Körper verkraften kann.

Manchmal kommt es bei solchen Wetten zu Todesfällen.

Symptome

Eine leichte Wasservergiftung macht sich durch folgende Beschwerden bemerkbar:
  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Krankheitsgefühl
In solchen Fällen hilft meistens eine salzige Brühe oder Salzgebäck.

Starke Wasservergiftungen zeichnen sich durch folgende Symptome aus:

  • Hirnödem
  • Krampfanfälle
  • Koma
  • Tod
Spätestens wenn bei einer zunächst leichten Wasservergiftung das Bewusstsein leicht eingetrübt ist, sollte man schnellstens ein Krankenhaus aufsuchen.

Siehe auch:


Home   -   Up