Heilen mit Wasser - Kopfwickel


Home
Wasser
Salz
Trinken
Wassermangel
Wasservergiftung
Kneipp
Schwimmen
Warm-Kalt
Baden
Waschungen
Wassertreten
Güsse
Umschläge
   Grundregeln
   Zubehör
   Kalte Wickel
   Warme Wickel
   Umschlag-Arten
   Wickel-Zusätze
   Wadenwickel
   Halswickel
   Ohrenwickel
   Brustwickel
   Bauchwickel
   Kopfwickel
   Kurzer Wickel
   Lendenwickel
   Nasse Socke
   Weitere Wickel
Inhalieren
Krankheiten

Projekte
Impressum


Der Kopfwickel ist eine seltene Art der Wickel-Anwendung, heutzutage noch seltener als zu Kneipps Zeiten.

Ein Problem beim Kopfwickel sind die Haare, die den Wickel relativ aufwendig machen und nach dem Wickel erst wieder trocknen müssen, was zu Auskühlung führen kann, wenn die Haare lang sind.

Kneipp empfahl zwar, die langen Haare am besten abzuschneiden, um einen Kopfwickel durchzuführen, aber kaum ein stolzer Besitzer von langen Haaren würde diese für einen Wickel opfern.

Auch unabhängig von den Haaren sind kalte Wasseranwendungen am Kopf eher heikel, wegen der damit verbundenen Auskühlung. Nur Gesichtswaschungen und Güsse sind angenehm und erquickend.

Hin und wieder kann ein Kopfwickel dennoch von Nutzen sein, vor allem bei entzündlichen Erkrankungen der Kopfhaut, Schuppen oder Ausschlägen.

Wirkung

Ein kalter Kopfwickel zieht überschüssige Wärme aus der Kopfhaut.

Dadurch hilft er gegen Erkrankungen der Kopfhaut.

Anwendungsgebiete

Kopfwickel kann man zur Behandlung folgender Gesundheitsprobleme anwenden:
  • Kopfschuppen
  • Kopfhaut-Entzündungen
  • Kopfhaut-Ausschläge

Durchführung

Ein Kopfwickel wird folgendermassen durchgeführt.
  • Legen Sie dreieckig gefaltete Tücher bereit, so gross, dass man sie um den Kopf wickeln und verknoten kann.
  • Giessen Sie Wasser in eine kleine Schüssel. Das Wasser sollte 18-25°C kalt sein.
  • Tauchen Sie ein dreieckig gefaltetes Innentuch in das kalte Wasser.
  • Wringen Sie das Innentuch gründlich aus.
  • Wickeln Sie das Innentuch um den Kopf mit der Spitze im Nacken und den beiden Enden über die Schläfen nach hinten gebunden und verknotet.
  • Wickeln Sie das Zwischentuch um das Innentuch, auch mit der Spitze im Nacken usw.
  • Wickeln Sie das Aussentuch um das Zwischentuch.
  • Dann soll sich der Patient ins Bett legen, eventuell mit einer wasserfesten Auflage auf dem Kopfkissen.
  • Lassen Sie den Wickel 30 Minuten einwirken.
  • Nehmen Sie den Wickel dann wieder ab.
  • Der Patient sollte anschliessend eine halbe Stunde in Ruhe liegen bleiben.

Home   -   Up