Heilen mit Wasser - Brustwickel


Home
Wasser
Salz
Trinken
Wassermangel
Wasservergiftung
Kneipp
Schwimmen
Warm-Kalt
Baden
Waschungen
Wassertreten
Güsse
Umschläge
   Grundregeln
   Zubehör
   Kalte Wickel
   Warme Wickel
   Umschlag-Arten
   Wickel-Zusätze
   Wadenwickel
   Halswickel
   Ohrenwickel
   Brustwickel
   Bauchwickel
   Kopfwickel
   Kurzer Wickel
   Lendenwickel
   Nasse Socke
   Weitere Wickel
Inhalieren
Krankheiten

Projekte
Impressum


Brustwickel werden vor allem bei Husten und Erkältungen eingesetzt.

Wirkung

Ein warmer Brustwickel hat eine wärmende Wirkung auf den Brustraum.

Dadurch wird festsitzender Schleim gelöst und die Durchblutung so gefördert, dass die Infektion vom Immunsystem besser bekämpft werden kann.

Ein kalter Brustwickel hingegen hat eine kühlende Wirkung und wird bei Milchstau und Brustentzündung stillender Mütter eingesetzt.

Anwendungsgebiete

Brustwickel kann man zur Behandlung folgender Gesundheitsprobleme anwenden:
  • Husten
  • Bronchitis
  • Erkältung
  • Milchstau (kalter Brustwickel)
  • Brustentzündung (kalter Brustwickel)
  • Fieber (kalter Brustwickel)

Durchführung

Der Brustwickel reicht von den Achselhöhlen bis zum unteren Ende des Rippenbogens.

Warmer Brustwickel

Ein warmer Brustwickel wird folgendermassen durchgeführt:
  • Legen Sie, falls nötig, eine wasserfeste Unterlage auf das Bett in Höhe des Brustkorbs.
  • Breiten Sie das Aussentuch auf dem Bett aus.
  • Legen Sie das Zwischentuch auf das Aussentuch, sodass es ein wenig übersteht.
  • Giessen Sie Wasser in eine kleine Schüssel. Das Wasser sollte sehr heiss sein.
  • Zur Steigerung der Wirkung kann man auch Thymian-Tee verwenden.
  • Tauchen Sie das Innentuch in das heisse Wasser.
  • Wringen Sie das Innentuch gründlich aus.
  • Legen Sie das Innentuch auf das Zwischentuch.
    Fühlen Sie, ob die Temperatur bis dahin so abgekühlt ist, dass es für die Haut gut erträglich ist.
  • Lassen Sie den Patienten sich auf das Bett legen mit dem Brustkorb auf der Mitte des Wickels.
  • Wickeln Sie das Innentuch straff um den Brustkorb.
  • Wickeln Sie das Zwischentuch um das Innentuch.
  • Wickeln Sie das Aussentuch um das Zwischentuch.
  • Decken Sie den Patienten gut zu.
  • Lassen Sie den Wickel 30-90 Minuten einwirken.
  • Nehmen Sie den Wickel dann wieder ab.
  • Der Patient sollte anschliessend eine halbe Stunde in Ruhe liegen bleiben.

Kalter Brustwickel

Ein kalter Brustwickel wird folgendermassen durchgeführt:
  • Legen Sie, falls nötig, eine wasserfeste Unterlage auf das Bett in Höhe des Brustkorbs.
  • Breiten Sie das Aussentuch auf dem Bett aus.
  • Legen Sie das Zwischentuch auf das Aussentuch, sodass es ein wenig übersteht.
  • Giessen Sie Wasser in eine kleine Schüssel. Das Wasser sollte 18-25°C kalt sein.
  • Tauchen Sie das Innentuch in das kalte Wasser.
  • Wringen Sie das Innentuch leicht aus.
  • Legen Sie das Innentuch auf das Zwischentuch.
  • Zur Steigerung der Wirkung kann man auch kalten Quark etwa 1 cm dick auf das Tuch streichen.
  • Lassen Sie den Patienten sich auf das Bett legen mit dem Brustkorb auf der Mitte des Wickels.
  • Wickeln Sie das Innentuch um den Brustraum. Über den Brüsten sollte es gut überlappen, weil die Einwirkung dort am wichtigsten ist.
  • Wickeln Sie das Zwischentuch um das Innentuch.
  • Wickeln Sie das Aussentuch um das Zwischentuch.
  • Decken Sie die Patientin gut zu.
  • Lassen Sie den Wickel 30-90 Minuten einwirken.
  • Nehmen Sie den Wickel dann wieder ab.
  • Die Patientin sollte anschliessend eine halbe Stunde in Ruhe liegen bleiben.
Anstelle des Quarks kann man auch kleingeschnittene Zwiebeln verwenden.

Man kann den kalten Brustwickel zur Behandlung von Brustentzündungen und Milchstau auch so abwandeln, dass man das kalte Tuch als Auflage auf die Brüste legt und nicht rund um den gesamten Brustkorb.

Diese Vorgehensweise bietet sich vor allem bei Quark- oder Zwiebel-Zugabe an. Aus dem Brustwickel wird dann ein Quarkumschlag oder ein Zwiebelumschlag.

Home   -   Up